KWK Holzgas - KWS Ökokraft Ternitz

HVG Ternitz c KWS Oekokraft 620 x 460
700 x 525 Hackgutlager
700x525 innen Technik
Bioholzkohle Behälter 620x460
HVG Außen Lisa 600 x 800
Mohn Holz Hackgut 700 x 525

Kategorie
KWK-Holzgas & Biogas

Bauzeit
2019-2020

Leistungen
GU-Planung, Einreichung, Ausschreibung, Bau- & Förderungsabwicklung, Inbetriebnahme, Übergabe

Leistungsdaten
400 kWel Ökostrom, ca. 600 kWth Wärme, 3,7 m3 Bio-Holzkohle/Tag, Brennstoffnutzungsgrad 90%, PV geplant

Standort
Ternitz

Projektdetails

HOCHEFFIZIENT - SAUBER - KLIMAPOSITIV

Nach eingehender Planung begann der Bau des Holzgaskraftwerkes im September 2019. Trotz coronabedingtem Lockdown konnte, aufgrund der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten die Anlage termingerecht im Juli 2020 fertiggestellt werden.

Das Holzgaskraftwerk vom Typ CW1200-400 wurde vom Tiroler Unternehmen "Syncraft" geliefert. Diese Holzgasanlage produziert 400 kW elektrische und ca. 600 kW thermische Energie. Dabei wird der Ökostrom in das öffentliche Stromnetz und die Wärme in das vorhandene Fernwärmenetz eingespeist. Drei Trocknungsboxen sorgen für die Vortrocknung des Hackgutes auf unter 10% Feuchtigkeit.

BRENNSTOFFNUTZUNGSGRAD >90 %

Die Anlage hat einen hocheffizienten Wirkungsgrad, wobei alle Nutzenergieströme zusammen, inklusive der Kondensationsenergie aus dem Abgasstrom des Gasmotors, einen Brennstoffnutzungsgrad von deutlich mehr als 90 % erreichen.

Die beim Verstromungsprozess anfallende Bio-Holzkohle kann in der Landwirtschaft zur Bodenverbesserung eingesetzt werden, was im Sinne von Kreislaufwirtschaft zu einer langfristigen Kohlenstoffbindung im Boden und damit zu einer zusätzlichen CO2-Reduktion beiträgt. Weitere Verarbeitungsoptionen für die Kohle sind die Herstellung von Grillkohle und die Produktion von Futterkohle.

Die dezentrale, regionale Energieproduktion ist der Weg zur Energiewende im Strom- und Wärmebereich

Ganzjährig nachwachsende Energie - Dezentral - Regional

"Für uns ist es wichtig, bestehende Biomasse-Heizwerke durch hocheffiziente Holzverstromungsanlagen wie jene der KWS Ökokraft Ternitz zu ergänzen, um damit eine jahreszeitenunabhängige Stromversorgung zu gewährleisten und die Wertschöpfung in der Region zu erhöhen", erläutert Leo Riebenbauer