NEWSLETTERANMELDUNG

Ger | Eng |

23. Januar 2020

Bundesministerin Elisabeth Köstinger im Gespräch mit Leo Riebenbauer

Wir freuen uns über den heutigen Besuch von Fr. Bundesministerin Elisabeth Köstinger auf der 6. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz. Unser CEO Ing. Leo Riebenbauer informiert Fr. Köstinger über unsere langjährige Planungstätigkeit und die Vielzahl realisierter Projekte im Bereich der Erneuerbaren Energie.

17. Januar 2020

6. Mitteleuropäische Biomassekonferenz CEBC | 22. - 24. Jänner 2020 | Graz

Die 6. Mitteleuropäische Biomassekonferenz 2020 vernetzt Anwender, Unternehmen, Forscher, Entwickler, politische Entscheidungsträger sowie Rohstoffproduzenten und Händler. Die Konferenz findet vom 22.-24. Jänner in der Messe Graz statt. Mit mehr als 1.500 Teilnehmern aus allen Kontinenten zählt sie zu den weltweit größten Veranstaltungen der Branche. Die 6. CEBC steht unter dem Motto „Greening the Strategies“ und überprüft, ob die Greening-Strategien der Fernwärme-, Gas- und Strombranche zu einem ernstgemeinten Ausstieg aus fossilen Energien in die Praxis umgesetzt werden können.

Wir freuen uns, Sie an unserem Messestand begrüßen zu dürfen.

6. Mitteleuropäische Biomassekonferenz
22. - 24. Jänner 2020
Messe Graz
www.cebc.at

20. Dezember 2019

Weihnachtswünsche 2019

Wir bedanken uns herzlich bei all unseren Kunden und Partnerunternehmen für die gute und konstruktive Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest und einen zuversichtlichen Blick ins Neue Jahr 2020.

Unsere diesjährige Weihnachtsspende geht an das
CARITAS  PFLEGEWOHNHAUS  FRIEDBERG
Das Caritas Pflegewohnhaus Friedberg bietet pflegebedürftigen Menschen in unserer Region einen geborgenen Ort für selbstbestimmtes und würdevolles Leben. 

Unser Büro ist vom 23. Dezember 2019 bis einschließlich 06. Jänner 2020 geschlossen. 
Sie erreichen uns wieder ab 07. Jänner 2020.
In dringenden Fällen rufen Sie bitte +43 664 42 31 071 oder +43 664 34 48 720

18. Dezember 2019

Hohe staatliche Auszeichnung | Pellets-NW Straßburg (F)

Hohe staatl. Auszeichnung | "MARIANNE D´OR de la Republique Française"
für Pellets-Nahwärmeanlage in STRASSBURG (F)

Wir freuen uns mit unserem Auftraggeber SIBAR über die Verleihung des Staatspreises für Nachhaltige Entwicklung "MARIANNE D´OR" für die Errrichtung der größten Pellets-Nahwärmeanlage Frankreichs in Straßburg. Mit diesem Heizwerk im Ortsteil Meinau (Straßburg) können rund 1.500 Wohnungen, Geschäfte uvm. mit nachhaltiger, erneuerbarer Wärme aus Holzpellets versorgt werden. Die Anforderungen für Planung und Umsetzung dieses Projektes waren schwierig, da aufgrund bestehender räumlicher Vorraussetzungen kein einzelner Großkessel eingebaut werden konnte. So wurde eine 5,5 MW Modulblockanlage bestehend aus 22 österreichischen Pelletskesseln installiert. Das Projekt konnte in einzigartiger Weise geräuschlos und emissionsarm mitten im Stadtbereich realisiert werden. Aufgrund der ganzheitlichen Planung, die auch die sekundärseitige Einregulierung und Sanierung des Heizsystems einschloss, konnte eine Energieeinsparung von 30% erzielt werden. Darüber hinaus erfolgt die Anlieferung der Pellets durch einen regionalen Pelletsproduzenten  aus dem unmittelbaren Umkreis Straßburgs.

Die Anlage gilt in der Europäischen Union als Vorzeige- und Referenzprojekt für Erneuerbare Energie und Klimaschutz.
Das gesamte Planungsteam unseres Büros freut sich über die hohe staatliche Auszeichnung in Frankreich!

25. November 2019

"Österreich klimafit regieren!"

Österreich klimafit regieren: So wird unser Land zum weltweiten Klimaschutz-Vorreiter

„Österreich klimafit regieren“ – unter diesem Motto fordern die drei Umweltschutzorganisationen WWF Österreich, GLOBAL 2000 und VCÖ – Mobilität mit Zukunft, gemeinsam mit dem Klimavolksbegehren ein ambitioniertes Maßnahmenpaket von der künftigen Bundesregierung. Insgesamt 15 Zukunftsprojekte sollen sicherstellen, dass Österreich von einem der europäischen Schlusslichter zum weltweiten Klimaschutz-Vorreiter wird. Im Zentrum des Pakets stehen eine ökosoziale Steuerreform, eine jährliche Klimaschutz-Milliarde, ein großes Energiesparprogramm mit einem Ausstieg aus Öl und Gas sowie eine echte Mobilitätswende.
Die 15 Zukunftsprojekte inklusive detaillierter Handlungsanleitungen sind unter https://www.global2000.at/sites/global/files/Positionspapier-Klima-2019.pdf online abrufbar.

Quelle: www.ccca.ac.at

25. November 2019

Wärme aus der Steckdose - Ökologische Wärme?

Mit Strom Wohnung oder Haus zu heizen, scheint oft einfach, weil Installation und Montage meist simpel sind. Was dabei jedoch gerne vergessen wird ist die Tatsache, dass Stromheizungen hohe Verbrauchskosten nach sich ziehen können, da Strom der teuerste und hochwertigste Energieträger ist.  Darüber hinaus kann die Stromheizung auch aus ökologischer Sicht problematisch sein, denn seit 2001 ist Österreich Netto-Stromimporteur - Tendenz kontinuierlich steigend. Strom muss hauptsächlich in den Wintermonaten - in denen der Wärmebedarf am größten ist - importiert werden und stammt überwiegend aus ausländischen, alten Öl-, Gas-, Kohle- und Atomkraftwerken, die niedrige Gestehungskosten aufweisen. Neue Stromdirektheizungen, wie die Infrarotheizung, verursachen daher CO2-Emissionen, die in der Heizperiode deutlich höher sind als beispielsweise jene von Gasheizungen
CO2-EMISSIONEN in Gramm pro kWh:
Strom aus ERDGAS           247
Strom aus HEIZÖL            310
Strom aus Biomasse fest     17
Fernwärme aus Biomasseheizwerk    57

(Quelle: Energieinstitut Vorarlberg, Jänner 2019)

11. November 2019

Buchtipp: Der Globale Green New Deal | Jeremy Rifkin

Jeremy Rifkin: "DER GLOBALE GREEN NEW DEAL"
Rund um den Globus kippt angesichts der drohenden Klimakatastrophe die Stimmung, und der Protest der Millennials gegen eine Politik, die ihre Zukunft zerstört, wird immer lauter. Gleichzeitig sitzt die Welt angesichts alternativer Technologien auf einer 100-Billionen-Dollar-Blase aus Investitionen in fossile Brennstoffe. Zukunftsforscher Jeremy Rifkin zeigt, wie aus dieser Konstellation die einmalige Chance auf einen Green New Deal entsteht. Seine Warnung:
- Der ökonomische Kollaps unserer Zivilisation steht unmittelbar bevor.
- Um 2028 wird die Blase platzen und die Weltökonomie in eine globale Betriebsstörung führen.
Was bedeutet das für uns, wo die Energiewende schon schon lange auf der Tagesordnung steht? Gelingt ein gemeinsamer radikaler Aufbruch in letzter Minute? Rifkin gibt Antworten.

Jeremy Rifkin (Autor), Bernhard Schmid (Übersetzer):
"Der globale Green New Deal: Warum die fossil befeuerte Zivilisation um 2028 kollabiert – und ein kühner ökonomischer Plan das Leben auf der Erde retten kann"
ISBN 9783593511351

05. November 2019

Vortrag: Ökonomie und Klima - Der Weg aus der Klimakrise | 6.11.2019 WU Wien

Seit 25 Jahren sind die Befunde zum Klimawandel bekannt. Diese Wiener Vorlesung befasst sich also mit einem Thema, über das im Grunde schon alle Bescheid wissen. Oder doch nicht? Sigrid Stagl, Leiterin des WU-Instituts für Ecological Economics, geht der Frage nach, warum wir so lange so wenig gegen die Klimakrise und die dadurch entstehenden Probleme unternommen haben. Ihre Sicht wird durch jene von Unternehmerseite ergänzt. Und auch die Jugend kommt zu Wort, beim Versuch, gemeinsam einen möglichen Weg aus der Klimakrise aufzuzeigen. Welche Schritte sind erforderlich, um die Klimakrise jetzt noch zu mindern? Diese spannende Diskussion startet im Anschluss an die Vergabe der Best-Paper-Awards, bei denen die besten Abschlussarbeiten von WU-Studierenden vom Jubiläumsfonds der Stadt Wien ausgezeichnet werden.

Titel: Ökonomie und Klima – Der Weg aus der Klimakrise.
Datum: 06.11.2019
Beginn: 18:00
Ort: Festsaal 1, Campus WU, Gebäude LC, Festsaal 1

Nur mehr Wartelisten-Anmeldung möglich!