NEWSLETTERANMELDUNG

Ger | Eng |

19. Dezember 2018

WEIHNACHTSWÜNSCHE 2018

Wir bedanken uns herzlich bei all unseren Kunden/innen und Partnerunternehmen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest, ruhiges Nachdenken über Vergangenes und einen hoffnungsvollen Blick ins Neue Jahr 2019.

Unsere diesjährige Weihnachtsspende geht an das
CARITAS  PFLEGEWOHNHAUS  FRIEDBERG
Das Caritas Pflegewohnhaus Friedberg bietet pflegebedürftigen Menschen in unserer Region einen geborgenen Ort für selbstbestimmtes und würdevolles Leben. 

Unser Büro ist vom 24. Dezember 2018 bis 04. Jänner 2019 geschlossen. 
Sie erreichen uns wieder ab 07. Jänner 2019.
In dringenden Fällen rufen Sie bitte +43 664 42 31 071 oder +43 664 34 48 720

19. Dezember 2018

"Eingheizt ist´s" im Biomasse-Heizwerk Poysbrunn

BIOMASSE-HEIZWERK POYSBRUNN WIEDER ERRICHTET
Wir freuen uns mit den Betreibern der Biomasse-Nahwärmeanlage Poysbrunn, dass - nach dem Brand Anfang dieses Jahres - in kürzester Bauzeit, ein neues Heizwerk mit zwei Biomassekesseln von je 900 kW und 360 kW - Leistung errichtet werden konnte. Großer Dank gilt allen an der Neuerrichtung der Anlage Beteiligten und vor allem den Betreibern des  Heizwerkes.
Wir wünschen der Bio-/Solar - Wärme-Genossenschaft Poysbrunn nun ein gesegnetes Weihnachtsfest mit allen guten Wünschen für nachhaltigen Erfolg und den Abnehmern wohlige Wärme aus heimischem Hackgut.

17. Dezember 2018

Holzkraftwerke: STROM AUS BIOMASSE ERSETZT KOHLE- UND ATOMSTROM

STROM AUS BIOMASSE ERSETZT KOHLE- UND ATOMSTROM
Rund 130 Biomasse-Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) sorgen in Österreich für Strom und Wärme aus heimischem, nachwachsendem Rohstoff. Insgesamt trägt die Biomasse zu zwanzig Prozent des in Österreich erzeugten Ökostroms bei und sorgt dabei für eine Wertschöpfung von rund 500 Millionen Euro pro Jahr. Durch das Auslaufen der Einspeisetarife drohen nun technisch einwandfreie Erneuerbare Energieanlagen sukzessive stillgelegt zu werden, was neben dem großen volkswirtschaftlichen Schaden (Verlust von Arbeitsplätzen und heimischer Wertschöpfung), vor allem den Erneuerbaren Energieanteil am Gesamt-Energieaufkommen in Österreich weiter sinken lässt. Die kürzlich erschienenen Zahlen der Statistik Austria zum Zustand der Energieversorgung in Österreich zeigen, dass der Anteil erneuerbarer Energien zurückgeht und wir immer mehr Strom, auch aus Kohle- und Atomkraftwerken, importieren.

Holzkraftwerke sind für die Energiewende doppelt wichtig: Sie erzeugen auch im Winter Strom, wenn Wasserkraft und Photovoltaik witterungsbedingt weniger Energie bereitstellen können. Durch die, bei der Stromproduktion anfallende Wärme, reduzieren Holzkraftwerke zusätzlich den noch immer dominierenden fossilen Energieeinsatz in der Fernwärme. Strom aus Holzkraftwerken schafft viele Synergien, die sich nicht nur auf den Wärme- und Stromsektor beschränken. In der Forstwirtschaft wird dadurch die Verwertung von niederwertigem Holz, das bei Windwürfen, durch Käferholz oder bei Waldpflegemaßnahmen verstärkt anfällt, ermöglicht und für das es bis vor wenigen Jahren kaum Abnehmer gab.

17. Dezember 2018

Brucker BIOFernwärme: Zweite Trasse Abwärme-auskoppelung Norske skog

Seit 10 Jahren stellt die Brucker BIOFernwärme GmbH CO2freie bzw. -neutrale Wärmeenergie für die Stadt Bruck an der Mur bereit. Dies erfolgt aus dem 2008 errichteten Biomasse-Heizwerk in der Lichtenstein Straße und  durch die Abwärme-Auskoppelung aus dem Papier produzierenden Unternehmen NORSKE SKOG.
Aufgrund des steigenden Heizenergiebedarfes wurde nun eine zweite Versorgungstrasse mit Abwärme-Auskoppelung aus der NORSKE SKOG errichtet. Diese neue Fernwärmeleitung führt über die Mürz, wodurch eine Rohrbrücke und zwei Eisenbahngleis-Unterführungen notwendig wurden. Jetzt, Anfang Dezember, wurde die 42 Meter lange und 13,5 Tonnen schwere Fernwärme-Rohrbrücke, mit Hilfe eines Krans in ihre Fundamente über die Mürz gehoben. Die neue Fernwärmeleitung versorgt zukünftig das ehemalige Bahnhofshotel und die Bauten in der Bahnhofstraße. Darüber hinaus erhöht die neue, zweite Trasse mit ausgekoppelter Industrieabwärme die Versorgungssicherheit und Redundanz des gesamten Fernwärmesystems. Mit dieser Investition leistet die Brucker BIOFernwärme einen wichtigen Beitrag zur Zielerreichung, der Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030.  

05. Dezember 2018

"Eingheizt ist´s" im Biomasse-Heizwerk Ligist

"EINGHEIZT  IST´S" im Biomasse-Heizwerk LIGIST
Das Biomasse Heizwerk der Heizgemeinschaft LIGIST hat, als eines der ältesten Holzheizwerke der Steiermark, durch Kessel- und Filteranlagentausch eine Erneuerung und Optimierung nach modernstem Stand der Technik erfahren.
Wir freuen uns als Planer mit den Betreibern und ausführenden Firmen über die gelungenen Arbeiten. Den Wärmeabnehmern wünschen wir weiterhin wohlige Wärme aus heimischer Biomasse!

28. November 2018

Ö1 Radiokulturhaus: MI | 28 11 2018 | 18:30 Uhr Klartext: Last Exit Katowice

Ö1 Radiokulturhaus KLARTEXT: LAST EXIT KATOWICE | Mi, 28. Nov. 2018 | 18.30 

Laut einem im Oktober veröffentlichten, vielbeachteten Zustandsbericht des Weltklimarates schreitet die Erderwärmung schneller voran als bisher angenommen. Nur mit radikalen und vor allem schnell wirksamen Maßnahmen ist das 1,5-Grad-Ziel noch zu machen, sind Wissenschaftler überzeugt. Schon heute ist die weltweite Durchschnittstemperatur um etwa ein Grad höher als im vorindustriellen Zeitalter, in Österreich sogar um zwei Grad. Österreich ist kein Musterschüler in Sachen Klima- und Umweltschutz, zuletzt wurden sogar wieder mehr Treibhausgase ausgestoßen.

Bei Klaus Webhofer im Ö1-"Klartext" diskutieren:
Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus (ÖVP)
Johannes Rauch, Landesrat für Umwelt, Klimaschutz und öffentlichen Verkehr (Die Grünen)
Hans-Peter Hutter, Umweltmediziner 
Sigrid Stagl, Ökonomin

19. November 2018

Studie: Bioenergie spart Geld

Studie: BIOENERGIE  SPART  GELD
Eine Studie des Kompetenzzentrums Bioenergy 2020+ analysiert die Kosteneffizienz von Klimaschutzmaßnahmen im Energiebereich. In den Zwischenergebnissen schneidet dabei Bioenergie im Vergleich zu fossilen Quellen besonders gut ab: „Bioenergie ist hinsichtlich der Effizienz im Heizungsbereich praktisch unschlagbar. In unserem Modellgebäude, einem unsanierten Einfamilienhaus, können durch den Umstieg auf Pellets, Hackgut, Scheitholz oder Nahwärme bis zu 14 Tonnen CO2 im Jahr konkurrenzlos günstig eingespart werden. Die CO2-Vermeidungskosten sind hier sogar negativ, da die Heizkosten durch das im Vergleich teure Heizöl sogar sinken. Anders ausgedrückt: Der Umstieg spart dem Konsumenten Geld“, fasst Christoph Strasser von Bioenergy 2020+ die ersten Zwischenergebnisse der Studie zusammen.

Quelle: Karin Bornett in: www.dieoption.at/studie-bioenergie-spart-geld/

07. November 2018

Faktencheck E-Mobilität: Was das Elektroauto tatsächlich bringt

FAKTENCHECK E-MOBILITÄT: ANTWORTEN AUF DIE 10 WICHTIGSTEN FRAGEN ZUR E-MOBILITÄT
Viele fragen sich: Bringt das E-Auto schon etwas? Wie weit kann ich damit fahren? Rechnet sich das? Der, gemeinsam von Klima- und Energiefonds sowie dem VCÖ herausgegebene „Faktencheck E-Mobilität“, will die viel diskutierte Zukunft der Mobilität und die Rolle der Elektroautos aus Klimaschutzperspektive und aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer mit aktuellen Zahlen, Daten und Analysen erläutern und einen Beitrag zur öff entlichen Diskussion leisten.
Der FAKTENCHECK E-MOBILITÄT wurde gemeinsam vom Klima- und Energiefonds und dem VCÖ herausgegeben, da es, so die einhellige Meinung der Experten von höchster Dringlichkeit ist, die Klimaziele zu erreichen und es:
"Ohne Mobilitätswende keine Energiewende und ohne Energiewende keine Mobilitätswende" geben kann.